Wenn ein Land, das Skifahren liebt, durch den Sand gleitet. Wie die Österreicher Volleyball mögen

Beachvolleyball in Österreich zieht an, weckt Emotionen und gehört zur Sportart Nummer eins. Zumindest im Sommer. Glaubst du nicht? Wir sind in einem Land, das Alpinskifahren gescheitert ist.

“Wir haben ein Fünf-Sterne-Turnier in Klagenfurt, das ist das größte Sportereignis im Sommer ist”, verrät ein gebürtiger Wiener Simon Nausch Trainer seiner Frau Margaret und Barbara Hermann.

Das Unternehmen am Wörthersee zählt jedes Jahr zu den besten der Welt. Tausende von Menschen schaffen eine unwirkliche Atmosphäre, die die Spieler selbst loben. Für die meisten von ihnen ist dies einer der Höhepunkte der Saison.

“Es ist wirklich unglaublich. Außerdem, wenn die Leute wissen, dass wir einen österreichischen Trainer haben.Wenn Sie nicht gegen das Haus spielen, auf unserer Seite dreht und wir schrecklich Frau „, sagt Sluková, die mit Hermann fünften im letzten Jahr in den Ausläufern der Alpen beendet. Home

Das Zentrum von Beach-Volleyball, aber dieses Jahr wurde Wien . Obwohl die beiden Städte 325 Meilen entfernt sind, sind die Unterschiede vernachlässigbar. Fans unterstützen unermüdlich Spieler und Spieler, trotz tropischer Temperaturen. So wie sie es in Klagenfurt gewohnt sind.

“Aber für den Rest des Jahres gibt es kein Interesse am Strandvolleyball.Ich wage sogar zu sagen, dass es in der Tschechischen Republik kleiner ist als der Winter “, sagte Nausch, ein ehemaliger Beachvolleyballer.

In Wien können sich beide tschechische Paare auf hunderte tschechische Anhänger verlassen. Das Spiel der ersten Runde der Play-offs von Barbora Hermann und Markéta Nausch Slukka wurde von zwei fast fünfhundert Zuschauern besucht.Sie halfen auch für die hervorragende Leistung, dass die Tschechen das dritte Paar Agatha und Duda nach Hause schickten.

„Ich wollte, dass sie für die große Unterstützung danken“, sagte sie nach dem Spiel Hermann, der sofort das Mikrofon nahm und noch auf dem Platz in der tschechischen Lands großes Lob. Home

Am Donnerstag Die Sechsten der Welt werden zum ersten Mal in einem Acht-Finalturnier vor dem Central Court präsentiert. Um 12.30 Uhr werden das amerikanische Paar Lauren Fendrick und April Ross eingeladen. Neben den tschechischen Fans werden sie höchstwahrscheinlich auch Heimfans sein.

“Simon ist hier sehr bekannt. Alle Moderatoren wissen davon.Damit konnten sie die Österreicher auf unsere Seite bringen “, überzeugt Nausch Sluk.

“Die Tschechen sind ein Nachbarland, und wenn sie nicht gegen die Österreicher spielen, unterstützen sie sie”, fügt ihr Ehemann hinzu. “Wenn alle einheimischen Paare ausfallen würden, sollten wir wirklich viel Unterstützung bekommen. Ich würde der einzige Österreicher im Turnier bleiben “, lächelt Nausch.

Und sein Wunsch wurde nach dem Mittwochs-Turnier erfüllt. Er war wirklich der einzige österreichische Vertreter in einer weiblichen Spinne. “Vielleicht schreiben sie uns auch in den Zeitungen”, fügt er leicht übertrieben hinzu.

Eines ist sicher, österreichische Fans werden wieder eine bemerkenswerte Atmosphäre schaffen.